Die Wasserwacht Diessen am Ammersee

  • Monatsversammlung
    jeweils am letzten Freitag im Monat um 19.30 Uhr
    im Gasthaus "3 Rosen"

Kompetenz

Bitte alarmieren Sie in Notfällen immer die Rettungsleitstelle über die Notrufnummer 112. So erreichen Sie die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Wasserwacht Diessen zu jeder Tages- und Nachtzeit. Das gilt auch, wenn die Station der Wasserwacht geöffnet ist.
Bitte rufen Sie die Rettungsleitstelle auch für Sachbergungen an, die zeitnah erfolgen müssen.

Die Wasserwacht-Station im Strandbad St.Alban ist von Ostern bis Anfang Oktober an Wochenenden und Feiertagen besetzt und unter Telefon 08807 / 7774 zu erreichen. Hier beantworten wir Fragen zur Wasserwacht Diessen und zu Bergungen, die nicht zeitkritisch sind.

Hilfe – mein Boot!
Aufgelaufene, losgerissene oder gestrandete Boote: Wir helfen!

Dazu sprechen wir uns grundsätzlich mit dem Bootseigner ab. "Gefahr im Verzug" ist davon ausgenommen, wenn z.B. treibende Boote eine Gefahr für die allgemeine Schifffahrt oder die Umwelt sind.

Die Kosten errechnen sich nach Zeitaufwand und den benötigten Einsatzmitteln (Pumpe, Taucher etc.) und werden vorab geklärt.

RettungsschwimmerInnen retten Leben!
Dazu brauchst Du nicht nur Power, sondern auch die richtige Ausbildung. Befreiungsgriffe, Erste Hilfe oder Wiederbelebung – wo andere Fragezeichen in den Augen haben, hast Du gelernt, was zu tun ist.

Das hört sich ernst an, macht bei uns aber richtig Spaß, weil jeder nach seinen Interessen mitmacht.

Bei uns ist gut was los und wir suchen Leute, die darauf neugierig sind.

Bist du im Wasser wirklich fit? Neben dem Schwimmtraining veranstalten wir z.B. Zeltlager, Ausflüge, Touren mit dem Ruderboot und Kegelnachmittage. Wir planen, in Zukunft an Wettbewerben teilzunehmen; der Jugend-Wasserretter gehört zu unserem neuen Konzept. Dabei schulen wir Dich in allen Ausbildungsbereichen der Wasserwacht.

Wir freuen uns auf Dich!

An die Eltern:
Als Teil des Deutschen Roten Kreuzes bieten wir Kindern und Jugendlichen "Spaß am Sport und Freude am Helfen". Liebt Ihr Kind das Wasser und die Bewegung, ist es bei uns gut aufgehoben. Unsere Gemeinschaft fördert Verantwortungsbereitschaft, Teamgeist, Persönlichkeit und nicht zuletzt die Fitness.

Mitmachen!
Die Wasserwacht Diessen bildet ihre aktiven Mitglieder in vielen Bereichen fürs Ehrenamt aus: Wenn Sie das interessiert, freuen wir uns, mit Ihnen zu sprechen

  • Ausbildung Rettungsschwimmer/Wasserretter
  • Ausbildung Bootsführer
  • Taucher-Ausbildung
  • Ausbildung zum Natur- u. Gewässerschutz-Beauftragten
  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Sanitätskurse
  • Frühdefibrilator-Kurs
  • Ausbildung zum Wachleiter
  • Ausbildung zum SEG-Leiter
  • Ausbildung zum Einsatzleiter Wasserrettung

Einige der Ausbildungen bauen aufeinander auf und können nur in einer vom Roten Kreuz festgelegten Reihenfolge absolviert werden.

Dann gibt es Arbeiten, für die keine Ausbildung, sondern Ihr guter Wille gefragt ist. Die sind nicht so spektakulär wie ein Rettungseinsatz, machen zusammen aber Spaß und vermitteln das gute Gefühl, den ein ehrenamtlicher Beitrag zum Gemeinwohl eben mit sich bringt.

Interessiert? Wir freuen uns, wenn Sie uns kontaktieren.

Themen

Feierliche Eröffnung der neuen Rettungsstation im Strandbad Riederau

Weitere Fotos und Kommentare findet ihr auf Facebook

Am Sonntag den 23.06.2013 konnte die Wasserwacht Diessen am Ammersee nach ca. 5 Jahren Planungs-, Verhandlungs- und Umbauzeit endlich die lang ersehnte neue Rettungsstation im Strandbad Riederau in Betrieb nehmen.

Pfarrer Mayr, Werner Forstner

Pfarrer Mayr und Gründungsmitglied Werner Forstner

Der seit ca. 40 Jahren von der Marktgemeinde Diessen zur Verfügung gestellte Raum im Kabinenbereich des Strandbades war schon seit langem nicht mehr für die Aufgaben des Wasserrettungsdienstes geeignet. Auch die Vertreter der Gemeinde waren dieser Meinung und haben aus diesem Grund einen Betrag von 60.000,- Euro für den Umbau der kommunalen Einrichtung bereitgestellt. Durch verschiedene Verzögerungen und Probleme durch das Urheberrecht musste der Baubeginn immer wieder verschoben werden.

Im September 2012 aber konnten die Umbauarbeiten endlich beginnen. Die meist ortsansässigen Firmen erledigten Ihre Arbeiten schnell und in hervorragender Qualität. Der lange kalte Winter verzögerte die Baumaßnahmen jedoch um mehrere Wochen.

Marianne Asam

Marianne Asam, BRK Landsberg am Lech

Nach der Bauabnahme durch den erfahrenen Architekten Klaus Windisch im April 2013 begann die Ortsgruppe Diessen mit der Einrichtung und Ausrüstung der modernen Station. Für einen Betrag von ca. 20.000,- Euro wurden speziell angefertigte Einbauten für Küche und Behandlungsraum angeschafft und eingebaut, eine 2m und 4m BOS-Funkanlage montiert, sowie Umkleide und Büromöbel eingekauft. Hierfür wurde bereits 2012 eine große Spendenaktion im Gemeindegebiet durchgeführt die ca. 4000,- Euro für die neue Station einbrachte. Der Erholungsgebieteverein Augsburg sagte einen Zuschuss von 6400,- Euro für die Einrichtung zu. Der Gastronomieausrüster GO IN aus Landsberg am Lech spendete Tische, Stühle und Außenmöbel für ca. 900,- Euro. Den Restbetrag von ca. 10.000,- Euro erwirtschaftete die Wasserwacht Diessen durch viele Aktionen und eine solide Haushaltsführung selbst. Die Lieferung von Behandlungsliege und anderen Einrichtungsgegenständen zögerte die Fertigstellung weiter heraus und belastete die Nerven der Ortsgruppenleitung nicht unerheblich.

Karina Gorek, Robert Schafrath und Frank Böhm

Karina Gorek, Robert Schafrath (m) und Frank Böhm (r)

Als diese wichtigen Möbel endlich eingetroffen waren, wurde die Planung der Eröffnung erneut auf eine harte Probe gestellt. Durch die verheerenden Hochwasser in Bayern wurden die Mitglieder und Führungskräfte der diessener Wasserwacht im Rahmen des Wasserrettungszuges Oberbayern in Freilassing, Rosenheim und Deggendorf eingesetzt. Mit Ihrer Schnell-Einsatz-Gruppe waren die fleißigen Wasserretter ca. 1 Woche in den Katastrophengebieten unterwegs um dringend benötigte Hilfe zu leisten, während die Vorbereitungen zur Eröffnung praktisch brach lagen.

Mit einigen Improvisationen konnte der Termin für den Startschuss jedoch eingehalten werden und so versammelten sich Gemeindevertreter, Spender und viele Gäste im Strandbad Riederau als Pfarrer Mayr der Station den kirchlichen Segen erteilte. "Was lange währt, wird endlich gut" war die Einleitung des ehemaligen und langjährigen Vorsitzenden und Gründungsmitgliedes Werner Forstner, der die Moderation übernahm. Der Vorsitzende der Ortsgruppe und zugleich Vorsitzende der Kreiswasserwacht Landsberg am Lech, Frank Böhm, dankte den Handwerkern für Ihre hochwertige Arbeit, der Gemeinde für den Umbau, den Spendern für die Unterstützung sowie den Mitgliedern für Ihren unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz im Dienste der Wasserwacht. "Nun sind die Bürger gefordert" lautete die eindeutige Botschaft von Frank Böhm, "denn das mittel- bis langfristige Ziel ist es wieder eine eigene Ortsgruppe in Riederau zu etablieren!" Seit die OG Riederau sich vor ca. 30 Jahren aufgelöst hat steht die ehemalige und auch die neue Rettungsstation in Riederau unter Verwaltung der Wasserwacht Diessen. Bürgermeister Herbert Kirsch lobte den Einsatz und die Arbeit der Wasserwacht-Ortsgruppe und bedankte sich gleichzeitig für den selbstlosen Einsatz in den Katastrophengebieten. Auch die stellvertretende Geschäftsführerin des BRK Kreisverbandes Landsberg am Lech, Marianne Asam, stellte die hervorragenden Leistungen der WW Diessen in den Vordergrund Ihrer Grußworte bevor Sie einen Umschlag überreichte "der auch mal zum feiern verwendet werden darf."

Herbert Kirsch, Frank Böhm

Bürgermeister Herbert Kirsch (l) und Vorsitzender Frank Böhm am roten Band

Nachdem die technischen Leiter der KWW Landsberg am Lech, Siegfried Dumbsky und Thomas Forstner, einen Gutschein der Landkreis Ortgruppen übergeben hatten gab es eine weitere Überraschung: Der Vorsitzende des Fördervereins der Wasserwacht Diessen, Robert Schafrath und Schriftführerin Karina Gorek, überreichten dem OG-Leiter Frank Böhm einen Laptop für die Rettungsstation.

Das Durchtrennen des roten Bandes durch Bürgermeister Herbert Kirsch und dem Vorsitzenden Frank Böhm wurde durch die anwesende Presse mit vielen Fotoaufnahmen dokumentiert, bevor zahlreiche Interessierte die Führungen durch die Station nutzten oder auf eigene Faust die modernen Räume erkundeten und sich die verschiedenen Ausrüstungsgegenstände erklären ließen.

Damen der Wasserwacht in Tracht

Die Damen der Wasserwacht Diessen in repräsentativer Dienstkleidung

Für das leibliche Wohl standen 14 hausgemachte Kuchen, 150 Bratwurst-Semmeln und von den Pächtern des Strandbades, Frank und Heike Seiffert, frisch zubereitete Schnitzel- und Fleischpflanzerlsemmeln sowie Kaffespezialitäten und antialkoholische Getränke zur Verfügung. Eine Feier ohne Hopfengetränke wäre aber in Bayern undenkbar, deshalb wurden von Prinz Luitpold von Bayern insgesamt 100 Liter Weiß- und Dunkelbier der König Ludwig Brauerei gespendet die durch eine Kühlanlage der ortsansässigen Firma Kältetechnik Mathauser serviert wurden.

Nachdem die Wasserwacht Diessen aber für positive Überraschungen bekannt ist, gab es eine weitere Premiere an diesem Tag: Die Damen der Ortgruppe wünschten sich schon lange eine repräsentative "Dienstkleidung" für feierliche Anlässe. Nach Auswahl- und Anprobemarathon begrüßten und bewirteten die hübschen Damen alle Gäste im neuen "Wasserwacht-Dirndl" Outfit! Mit großer Begeisterung wurden die feschen Madl von den Besuchern betrachtet und mehrfach gab es die Anregung: "Das sollte die offizielle Wasserwacht Dienstbekleidung für die Frauen in der Wasserwacht Bayern werden!"

Hochwassereinsätze Juni 2013

SEG-Gruppe 1, Kolbermoor

Die erste Gruppe, die am Sonntag ausgerückt ist (Kolbermoor)

Sonntag, 02.06.2013
gegen 12 Uhr gab es eine erste Voralarmierung und kurz darauf die Alarmierung zum Hochwassereinsatz im Rahmen des Hochwasserzuges Oberbayern im Hochwassergebiet Freilassing. Bereits gegen 14 Uhr brachen 5 Diessener Wasserwachtmitglieder der SEG mit Einsatzfahrzeug und Boot auf ins Katastrophengebiet, verstärkt von vier weiteren Diessener Wasserrettern und einem Fahrzeug der Bereitschaft Dießen.

In Freilassing wurde die SEG in den Hochwasserzug Oberbayern eingegliedert. Dort unterstützten die Ehrenamtlichen die Absicherung der Feuerwehr- und THW Kräfte und führten Streifenfahrten mit dem Motorboot durch, die gegen 22.30 aufgrund sinkender Wasserstände eingestellt wurden.

Montag, 03.06.
um 3 Uhr nachts fuhren die Einsatzkräfte im Konvoi nach Kolbermoor/Rosenheim, wo sie in Alarmbereitschaft standen und kleinere Einsätze durchführten. Um 17 Uhr ging es für die Truppe zurück nach Dießen. Nach der Ankunft gegen 21 Uhr wurde das SEG Fahrzeug ausgeräumt um eventuelle weitere Einsätze klar gemacht zu werden.

SEG-Gruppe 2, Deggendorf

Die zweite Gruppe, am Dienstag nach Deggendorf ausgerückt

Dienstag, 04.06.
überraschend kam bereits um 12 Uhr der nächste Befehl zum Einsatz, dieses Mal in Deggendorf. Nachdem die ehrenamtlichen Helfer den Einsatz mit ihren Arbeitgebern abgeklärt und sich auf eine Abwesenheit von mehreren Tagen vorbereitet haben, konnte die SEG der Wasserwacht Dießen wieder mit fünf Wasserrettern nach Deggendorf aufbrechen.

SEG: Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung

SEG-Fahrzeug der Wasserwacht Diessen

Bei Notfällen am und im Wasser: Die Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung sucht und rettet Ertrinkende, birgt Leichen und holt Fahrzeuge aus dem Wasser.
Speziell ausgerüstet und ausgebildet, wird diese Einheit durch Rettungsleitstellen für regionale und überregionale Schadensfälle und für landesweite Großschadensereignisse alarmiert.

Werden die ehrenamtlichen Helfer der SEG-Wasserrettung über Funk, per SMS oder per Funkmelder von der Leitstelle alarmiert, sind sie in nur 5 - 10 Minuten einsatzbereit.

Zeitungsartikel

"Allianz unterstützt die Wasserwacht Dießen"
Ammersee Kurier 5. Oktober 2012

"Schatzsuche im Flachwasser"
Landsberger Tagblatt 3. Juli 2012

"Facebook-Party gestoppt - aber zu welchem Preis"
Augsburger Allgemeine 26. Juni 2012

"Spektakuläre Rettung"
Augsburger Allgemeine 7. Juni 2012

"Ruderer im Ammersee gekentert"
Augsburger Allgemeine 9. April 2012

"Die Dießener Wasserwacht bilanziert"
Ammersee Kurier 3. April 2012

"Wasserwacht will in Riederau wieder Fuß fassen"
Landsberger Tagblatt 24. März 2011

"Start mit geliehenem Ruderkahn"
Augsburger Allgemeine 15. September 2009

"Yacht aus Ammersee nach über einem Monat geborgen"
Augsburger Allgemeine 12. September 2004

Hilfe für Helfer

Wir helfen gerne - unterstützen Sie uns dabei?

Liebe MitbürgerInnen,

ohne die Wasserwacht Diessen wäre der Ammersee nicht, was er ist.

Sie trägt zur Sicherheit beim Wassersport bei, gewährt eine gute medizinische Versorgung rund um den See, verbessert den Breitensport und bietet vor allem Kindern und Jugendlichen sinnvolle Freizeitperspektiven.

Das tun wir seit über 40 Jahren, mit enormem Personal- und Materialaufwand. Unsere Mitglieder konnten dank verständnisvoller Familien viele Wochenenden in Ausbildungen investieren. Sie haben Tausende von Verletzungen versorgt, regelmäßig Veranstaltungen begleitet, unzählige Bootsbesatzungen und Wassersportler gerettet, Vermisste gesucht und Leichen geborgen - Tausende Stunden Freizeit, die unsere Mitglieder der Wasserwacht ehrenamtlich schenken.

Ab dem Jahr 2012 leisten wir noch mehr:

Spendenkonto
der Wasserwacht Diessen

Sparkasse Landsberg / Diessen
Konto 115 402
BLZ 700 520 60

Ab 01.01.2012 auch mobile Einsätze
Die Wasserwacht Diessen übernimmt eine weitere, anspruchsvolle Aufgabe: Das "SEG-Fahrzeug" der schnellen Einsatzgruppe mit Trailer und Boot ist nun bei uns stationiert. Es ist, dank unserer hervorragend ausgebildeten Mitglieder, an 365 Tagen rund um die Uhr ehrenamtlich einsatzbereit.
Die neue Einheit wird durch Rettungsleitstellen für regionale und überregionale Schadensfälle und für landesweite Großschadensereignisse alarmiert.
Für diese große Verantwortung müssen wir mehr Manpower und mehr finanzielle Mittel einsetzen. Alleine die persönliche Schutzausrüstung für einen Wasserretter kostet ca. 1.000,- Euro.

Ab Saison 2013 eine neue Rettungsstation in Riederau
Die Marktgemeinde Diessen baut die Rettungsstation im Strandbad Riederau komplett um.
Die Wasserwacht Diessen stellt die benötigte Einrichtung sowie Ausrüstung und übernimmt den Rettungsdienst auch für Riederau. Damit optimieren wir die medizinische Versorgung und decken die Fläche für Rettungen wesentlich besser ab.
Auch das verlangt erhebliche personelle und finanzielle Anstrengungen. Für die Einrichtung und Ausrüstung der neuen Rettungsstation benötigen wir ca. 20.000,- Euro.

Sie sehen, dass auch Helfer manchmal Hilfe brauchen. Ich bitte Sie daher, uns in unseren großen Aufgaben zu unterstützen. Die Wasserwacht Diessen bestreitet sämtliche Kosten nicht nur aus Mitgliedsbeiträgen, sondern auch aus Spenden, die für uns viel bedeuten.

Ich freue mich daher, wenn Sie uns zu helfen und sichere Ihnen einen korrekten Umgang mit Ihrer Spende zu. Als Verwendungszweck geben Sie "SEG", "Riederau" oder "Wasserwacht" an, je nachdem, wofür Sie spenden möchten. Eine Spendenquittung ist selbstverständlich, bitte geben Sie dazu Ihre Adresse im Verwendungszweck an.

Auch individuelle Lösungen wie z.B. spendenbringende Aktionen sind jederzeit willkommen. Haben Sie Ideen, eine solche Spendenaktion zu gestalten bzw. zu vermarkten? Wir sind für alle Anregungen offen und freuen uns, von Ihnen zu hören.

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Unterstützung und hoffe, Sie persönlich bei uns als Besucher oder Interessierten zu begrüßen.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Böhm
Vorsitzender

Schatzsuche im Ammersee

Wasserwacht Diessen rettet Erbstück vor dem Untergang

Rettungsschwimmerin Martina Hirn und die Auftraggeberin

Rettungsschwimmerin Martina Hirn und die Auftraggeberin

Am letzten Samstag im Juni verlor eine Frau einen kostbaren Ring bei einem Ballspiel im Ammersee. Sie hatte das Erbstück genau an diesem Tag zum Geburtstag bekommen und rief verzweifelt die Wasserwacht Diessen zu Hilfe, nachdem die eigene Suche erfolglos geblieben war.

Wegen des noch unberührten Seegrunds waren die acht Helfer am Sonntag bereits um 7.00 Uhr nördlich von Riederau vor allen Badegästen zur Stelle. Die Wasserwachtler führten in Ufernähe eine sogenannte "Flachwassersuche" durch, bei der der Boden nicht aufgewühlt wird.

Dafür wird ein Seil zwischen jeweils einer Person am Ufer und im Wasser gespannt. Anschließend nimmt jeder Sucher einen Knoten des Seils in eine Hand und begibt sich schwimmend in das Suchareal. Da das Seil die Sucher führt, müssen sie nicht auf ihre Richtung achten und können den Blick durch die Taucherbrille durchgehend auf den Grund richten und die Fläche lückenlos erfassen.

Während der spannenden Suche bereiteten sich auch die Taucher der SEG Wasserwacht Schondorf auf ihren Einsatz vor. Sie wollten gerade den See betreten, als die Rettungsschwimmerin Martina Hirn strahlend ihre Hand hebt, in der der Ring funkelt.

Die Zuschauer applaudierten vor Erleichterung, nachdem sie mit buchstäblich angehaltenem Atem den fünf Schwimmern zugesehen hatten, die langsam und gleichmäßig nebeneinander das Wasser durchquerten.

Die Helfer bekamen zu diesem Erfolg ein zusätzliches Trostpflaster für das frühe Aufstehen: Die geplante Übung zur Flachwassersuche könne nun, so Olaf Raabe, Technischer Leiter der Wasserwacht Diessen, abgesetzt werden, denn "wer so gut Diamanten findet, muss zur Übung keine Schrauben mehr suchen".

Chronik der Wasserwacht Diessen

40 Jahre Wasserwacht Dießen am Ammersee

"In Dießen soll eine Wasserwacht gegründet werden. Interessenten werden gebeten, sich bei Reinhard Lohberger, Landpolizei Dießen, zu melden!"
Ein Inserat im Ammerseekurier vom 20.05.1969 startet die Gründung der Wasserwacht-Ortsgruppe Dießen am Ammersee.

Unser erstes Rettungsboot, 1972

Unser erstes Rettungsboot, die "Waller", 1972

Reinhard Lohberger und seine Kollegen Georg Reindl, Werner Forstner und Reinhard Gantenhammer haben damit Erfolg – bei der Gründungsversammlung am 05.07.1969 sind bereits 24 Rettungsschwimmer anwesend.

Wenn auch die Rettungsmittel fehlten- mit einem ausgeliehenen Ruderkahn und einer Einsatztasche des Bayrischen Roten Kreuzes wurde der Wachdienst im Strandbad aufgenommen!

Großzügige Zuschüsse der Marktgemeinde Dießen und Einnahmen aus Faschingsbällen brachten die Mittel für eine bessere Ausrüstung. Ein alter Kiosk, den die Familie Grieshuber der Wasserwacht überlassen hatte, diente der Unterbringung.

Unter der Leitung des Zimmerermeisters Josef Ender, mit gespendetem Holz und einer selbstgemachten Bauzeichnung entstand im Sommer 1970 die erste Rettungsstation im Strandbad St. Alban.

Bau der Bootshütte, 1989

Bau der Bootshütte, 1989

Sie wurde 1984 komplett neu gebaut und später mehrfach erweitert. Die Bootshütte mit Hebeanlagen für zwei Rettungsboote wurde 1989 errichtet.

Viele großzügige Spenden ermöglichten im Frühjahr 1972 schließlich den Kauf des ersten motorgetriebenen Rettungsboots und die Ausbildung der ersten Taucher!

Im Jahr 1973 veranstaltete die Wasserwacht Diessen die 1. Ammerseeüberquerung von Wartaweil nach St.Alban. Sie fand seitdem 35 Mal statt, mittlerweile durchschwammen mehrere Tausend Teilnehmer die ca. 3,2 km lange Strecke ohne ernste Zwischenfälle.

Das 40jährige Jubiläum wurde 2009 mit einem großen Festabend im Traidtcasten für aktive Mitglieder, Förderer und geladene Gäste gefeiert.

Heißluftballon in Seenot, 1988

Heißluftballon in Seenot, 1988

Seit 2009 findet am Marktsonntag der „Tag der offenen Tür“ statt. Der Shuttle-Service bringt die Besucher mit dem Motorboot von den Seeanlagen zur Rettungsstation St.Alban und wieder zurück. Dort stehen die Wachstation und Bootshütte zur Besichtigung offen, erfahrene Wasserwachtler beantworten Interessierten Fragen oder führen eine Rettung vor. Wen das Buffet mit den Kuchen-Hits aus den Küchen der Mitglieder lockt, entspannt sich bei einer Kaffepause.

Heute zählt die Wasserwacht Diessen ca. 440 Mitglieder, davon ca. 40 Aktive, die an 365 Tagen im Jahr Menschen in Not ehrenamtlich rund um die Uhr helfen. Sie verfügt über zwei leistungsstarke Motor-Rettungsboote und ein Schlauchboot.

In der Jugendarbeit darf die Ortsgruppe auf die 65 aktiven Kinder und Jugendlichen als künftige Einsatzkräfte hoffen, die aktuell ausgebildet werden und in die Gemeinschaft hineinwachsen.

Mit ca. 11.000 Stunden ehrenamtlichem Einsatz pro Jahr leistet die Dießner Ortsgruppe in den Strandbädern von Dießen und Riederau Erste Hilfe, rettet verunglückte Wassersportler, sucht Vermisste, birgt Tote. Sie leistet Pannenhilfe, repariert Bojenketten und schleppt defekte Boote ab.

Die Wasserwacht Diessen wünscht sich weiterhin die großartige Unterstützung der Bevölkerung, der Geschäftsleute sowie der Marktgemeinde Diessen - denn nur damit können die Helfer ihren großen Aufgaben auch in Zukunft gerecht werden.

Förderverein der Wasserwacht Dießen e.V.

HomePage des Fördervereins: förderverein-wasserwacht-diessen.de

Seit 2001 ist der Förderverein der Wasserwacht Diessen e.V. eine feste Größe im Vereinsleben des Markt Diessen am Ammersse. Ob durch Unterstützung anderer Vereine bei Festlichkeiten, dem sehr beliebten Zeltverleih oder seiner Hauptaufgabe: Der Beschaffung und Überlassung von finanziellen Mitteln oder Sachmitteln an die Wasserwacht Diessen am Ammersee.

Der FWD, wie er sich selbst abkürzt, ist aus dem Gemeindeleben nicht mehr weg zu denken. Mit unermüdlichem Einsatz sind die Mitglieder des Fördervereins immer zur Stelle, wenn es darum geht Festlichkeiten auf- und abzubauen oder Personal und Material zur Verfügung zu stellen, damit geplante Veranstaltungen reibungslos durchgeführt werden können. Unzählige Stunden leisten die Ehrenamtlichen so jedes Jahr auf's neue um die Wasserwacht Diessen am Ammersee mit Finanz- oder Sachmitteln für Ihre anspruchsvollen Aufgaben zu unterstützen.

Kommentare & Seemannsgarn